ROTH - Reges Treiben herschte dieser Tage im Jugendhaus der Stadt Roth, denn ein Konzert und die Bürgermeistersprechstunde mit Ralph Edelhäußer brachten Leben ins traditionelle Gemäuer.

Drei Bands aus dem Genre Metal und Rock ließen den Saal zum beben und 65 zahlende Gäste rockten gewaltig mit. Den Anfang machten die Rother Lokalmatadoren Reduce to Ashes. Die ehemalige Schulband überzeugt mittlerweile mit selbstgeschriebenen Songs und energiegeladenem Metalrock. Doch Sick Inside aus Niederhofen bei Weißenburg standen den Anheizern in nichts nach. Ihre Musik bezeichnen sie selbst als „Rude-Dirt-Metal“. Die Nürnberger Combo Angry Theory legte sich schließlich als letzte Band des Abends ins Zeug, um die Gäste erneut zum Headbangen zu animieren. Und die ließen sich nicht zweimal bitten...

Am Folgetag ging es - von der Dezibelskala aus betrachtet - zwar etwas ruhiger zu, aber keinesfalls weniger interessant.Das Rother Stadtoberhaupt Ralph Edelhäußer stellte sich im Rahmen einer Bürgermeistersprechstunde den Fragen und Anliegen seiner jugendlichen Gesprächspartner.

90 Minuten herrschte rege Diskussion rund um die Stadt Roth. Aktuelle Geschehnisse wie etwa die Situation in der Valentinspassage oder die Zukunft der Stadthalle kamen dabei aufs Tapet. Auch die ein oder andere private Frage an Ralph Edelhäußer blieb nicht unbeantwortet.

Zusätzlich wurde dem Bürgermeister ein Konzept zur Sanierung und Umgestaltung des Skateparks überreicht, welches von einer Gruppe jugendlicher Skateboarder und BMX-Fahrer zusammen mit dem Jugendhaus-Mitarbeiter Simon Weiß erarbeitet worden war. Besonderes Engagement demonstrierte auch der ehrenamtliche Jugendhausrat, der neben den notwendigen Planungsaufgaben die Moderation dieser Aktion übernahm